BJJ Herkunft und Geschichte

Das Brazilian Jiu Jitsu wurde von den Brüdern Carlos und Helio Gracie in Rio de Janeiro entwickelt. Carlos Gracie lernte das Judo von Mitsuyo Maeda -einem Schüler des Judo Begründers Jigoro Kano, der sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Brasilien niederlies. Carlos gab das erlernte Judo an seinen jüngeren Bruder Helio weiter.

Helio war körperlich eher schmächtig und konnte viele der traditionellen Techniken nicht anwenden. Aus diesem Grund veränderte er die Mechanik und Hebelwirkung vieler Techniken und machte sie somit effektiver und auch für körperlich schwächere Personen anwendbar. Helio und Carlos unterrichteten ihre Kinder in ihrer neuen Version des Kämpfens und erschufen so das "Gracie Jiu Jitsu". Durch die Verbreitung auch außerhalb der Gracie Familie in der nächsten Generation von Kämpfern und Lehrern, entstand mit der Zeit der heute viel verwendete Begriff des Brazilian Jiu Jitsu.

BJJ als Wettkampfsport

Das BJJ bietet zudem eine hervorragende Möglichkeit sich im sportlichen Wettbewerb zu messen.

Der sportliche Ne-Waza/ BJJ- Kampf mit Gi startet in der Regel im Stand (Schläge, Tritte, Kratzen, Beißen etc. sind verboten) und wird meistens nach einem sog. "Takedown" am Boden fortgesetzt und beendet.

Die Sportler haben zwei Möglichkeiten den Kampf zu gewinnen. Sie erhalten für bestimmte Positionen oder Aktionen, die für sie vorteilhaft sind oder den Kampfverlauf zu ihren Gunsten ändern, Punkte. Beispielhaft wäre dies von der eigenen Rückenlage in die Oberlage auf den Gegner zu gelangen. Unabhängig vom Punktestand besteht jederzeit die Möglichkeit, den Gegner mit einer "Submission" (Unterwerfung) zur Aufgabe zu zwingen, die dieser durch Klopfen mit der Hand auf die Matte, seinen Körper oder den des Gegners symbolisiert. Dies kann durch zahlreiche Würge- und Hebeltechniken herbeigeführt werden.

Erreicht keiner der Kämpfer nach Ablauf der Kampfzeit eine "Submission" des Gegners, gewinnt der Kämpfer mit den meisten Punkten.

Seit dem letzten Jahr ist der JJVW auch aktiv beim BJJ und der Disziplin Ne-Waza am Start und konnten bereits auch schon die ersten Erfolge auf deutscher Ebene und bei den German Open erzielen.

BJJ Prüfungsprogramm

Im BJJ können seit 2015 ebenfalls Prüfungen abgelegt werden. Hierzu wurde ein Prüfungsprogramm für den Blue Belt, Purple Belt, Brown Belt und Black Belt entwickelt. Erwachsen ab 14 Jahren können nach ca. 2 Jahre Vorbereitungszeit den Blue Belt erwerben.

Das Kinderprüfungsprogramm (bis 14 Jahren) beginnt mit dem Grey-Belt, Yellow Belt, Orange Belt und endet mit dem Green- Belt.

Graduierungen aus anderen BJJ Verbänden können vom DJJV anerkannt werden.

Bei der ersten BJJ Prüfung im DJJV in Bad Kreuznach 2015 konnten gleich mehrere Sportler aus Württemberg den Blue Belt als erste Graduierung im BJJ erreichen.

Welches Angebot erwartet euch?

  • effektive Bodentechniken für die Prüfung, den Wettkampf und die Selbstverteidigung (Haltegriffe, Umdreher, Würge- und Hebeltechniken)
  • ungewöhnliche Positionen für Ju-Jutsuka`s wie z.B Spider Guard, De la Riva Guard oder Knee on Belly...
  • ausgeklügelte Handlungskomplexe (Techniken bauen auf die Reaktion des Partners auf)
  • effektive Weiterführung- und Gegentechniken am Boden
  • gemeinschaftliches Rollen und das Ausprobieren der Gamepläne in verschiedenen Randori Formen!
  • Jede Menge Spaß durch koordinative Ganzkörperübungen
  • Takedowns mit durchdachten Griffkampfstrategien (Kumi-Kata) und clevere Stand-Boden Übergängen

Lehrgangsangebot

BJJ Lehrgangsreihe (3 Lehrgänge) zum Blue Belt:

 

- die aktuellen Lehrgänge sind immer unter den Ausschreibungen zu finden.